44 Meter langes Rotorblatt am Deutschen Technikmuseum in Kreuzberg errichtet

30. November 2011

44 Meter langes Rotorblatt am Deutschen Technikmuseum in Kreuzberg errichtet

Seit heute steht vor dem Berliner Technikmuseum das 44 Meter hohe Rotorblatt einer Windenergieanlage. Das sieben Tonnen schwere Objekt wird als Exponat im Rahmen der Ausstellung „Windstärken“ gezeigt. Die Ausstellung wurde bereits im Oktober 2011 eröffnet.

Das Rotorblatt kommt aus dem brandenburgischen  Werk der Firma Vestas Blades in Lauchhammer und stammt von einer Anlage des Typs V90. Es besteht aus Glasfaser- und Kohlefaserstoffen und  wird während der Laufzeit der Ausstellung bis Ende Februar 2013 als Wahrzeichen auf dem Außengelände des Museums, direkt am Tempelhofer Ufer, zu sehen sein.

Für die Ausstellung des Berliner Technikmuseums ist das Exponat Skulptur und Werbeträger zugleich. Es symbolisiert die Stärke des Windes, die in der Lage ist, so gewaltige Objekte in Bewegung zu setzen sowie die ausgefeilte Technik, mit deren Hilfe die Menschen diese Kräfte nutzen.

Die Aufstellung am Deutschen Technikmuseum koordinierte die Firma Notus Energy aus Potsdam – von der Organisation der Baugenehmigung des zuständigen Bezirksamtes bis zur Abstimmung mit mehreren beteiligten Firmen.

 >>Weitere Informationen zur Ausstellung Windstärken


Tags zum Artikel: Ausbildung, Technik



Mitglieder Login

User login

Quelle: www.wind-energie.de/infocenter/meldungen/2011/44-meter-langes-rotorblatt-am-deutschen-technikmuseum-kreuzberg-errichtet