Startseite

Top Thema

  • Hermann Albers für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt

    Die Delegierten hatten am Nachmittag Hermann Albers mit 326 Stimmen (4 Nein, 10 Enthaltungen) in seinem Amt bestätigt. Als 1. Vizepräsident wurde Jan Hinrich Glahr bestätigt. Als weiterer Vizepräsident wurde Dr. Axel Röpke (Landesverband Hamburg) gewählt. Irene Schnieder als Schatzmeisterin und Elke Hanel als Schriftführerin wurden in ihren Ämtern bestätigt. Zu Beisitzern wurden Dr. Martin Grundmann, Heinrich Bartelt, Hermann Reents und Björn Klusmann gewählt.

  • Vorstellung der Studie „Die Beschäftigungseffekte der Energiewende“

    „Die Botschaft der von DIW Econ erstellten Studie an die Politik ist zusammengefasst: Es gibt nicht nur neue Arbeitsplätze in den Erneuerbaren Branchen, sondern die Energiewende führt insgesamt zu einem Beschäftigungsgewinn in der Energiewirtschaft. Die Windenergiebranche stellt dabei als einer der wichtigsten Teilbereiche der Erneuerbaren Energien mit knapp 40 Prozent den größten Beschäftigungseffekt

  • 2015 wird Entscheidungsjahr für Energiewende

    Hermann Albers: "Mit der gesetzlichen Flankierung eines fairen Marktplatzes, der Vorbereitung der Weiterentwicklung des EEG und dem beabsichtigten, von uns allerdings abgelehnten Systemwechsel hin zu Ausschreibungen wird 2015 zu dem Entscheidungsjahr für das Gelingen der Energiewende. Noch sind wir auf einem guten Weg.  Es hängt nun ganz entscheidend davon ab, wie der Gesetzgeber diesen weiterbaut."

  • Windenergie an Land 2014: Rekordzubau von 4.750 Megawatt in Deutschland

    Flächenbereitstellung und Sondereffekte der Vorjahre sind Gründe für das Ausbauvolumen. Höchstwerte auch bei Abbau und Ersatzanlagengeschäft. Gute Positionierung der deutschen Windindustrie auf stark gewachsenem Weltmarkt. Verlässlicher politischer Rahmen für kontinuierlichen Ausbau zum Erreichen der Ziele der Bundesregierung erforderlich.

  • Die Gigawattmarke ist überschritten

    Der deutsche Offshore-Windenergiemarkt hat den wichtigen Gigawatt-Meilenstein erreicht. Zum 31. Dezember 2014 speisten in der deutschen Nord- und Ostsee insgesamt 258 Offshore-Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 1.049,2 Megawatt Strom ein. 142 Windenergieanlagen mit einer Leistung von 528,9 Megawatt gingen auf See neu ans Netz. Damit hat sich der Zubau im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. 

    • Aktuelle Meldungen und Pressemitteilungen

      • 29. Mai 2015

        Brandenburger Bürgerwindparkbetreiber laden zur Debatte über neues Ausschreibungsverfahren ein

        Meldung // Auf Initiative des Bundesverbandes WindEnergie besucht Simone Peter, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, am 2. Juni 2015 ab 15.00 Uhr die Energiegenossenschaft Rehfelde EigenEnergie e.G. im Landkreis Märkisch-Oderland und besichtigt den zugehörigen Windpark.

      • 27. Mai 2015

        Deutschland droht verpflichtendes EU-Ziel für Erneuerbare zu verfehlen

        Pressemitteilung // Gemeinsame Pressemitteilung des Bundesverband Erneuerbare Energie und Bundesverband WindEnergie. Berlin. Deutschland droht, das verpflichtende Erneuerbaren-Ziel für 2020 zu verfehlen: Der Anteil von 18 Prozent Erneuerbarer Energien am Endenergieverbrauch wird unter den aktuellen Bedingungen nicht erreicht werden – weder innerhalb der mit dem EEG 2014 festgelegten Korridore noch bei einem fortgesetzten dynamischen Neubau in der Windenergiebranche wie im vergangenen Jahr.

      • 20. Mai 2015

        Klimaschutz mit Energiewende verbinden

        Meldung // Pressemitteilung des Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE). „Jedes einzelne Land muss kohlenstofffrei werden. Deutschland muss mit der Dekarbonisierung beginnen und darf diese nicht auf die lange Bank schieben“, sagt Dr. Hermann Falk, Geschäftsführer des Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE).

      • 19. Mai 2015

        Norddeutschland ist Motor der neuen Energiewirtschaft

        Pressemitteilung // "In den norddeutschen Bundesländern liegt nicht nur die Wiege der erfolgreichen Windindustrie hier schlägt auch das Herz der Energiewende in Deutschland. Es kommt darauf an, die sich abzeichnenden arbeitsmarktpolitischen und energiewirtschaftlichen Chancen zu sichern, die die Verknüpfung der preiswerten Windenergienutzung mit Biomasse, Fotovoltaik, effizienten KWK und Gaskraftwerken in Zusammenhang mit der Ausdehnung auf die Sektoren Wärme und Mobilität bieten.

      • 18. Mai 2015

        BWE-Positionspapier "Vergütung von Blindarbeit" veröffentlicht

        Meldung // BWE hat sein aktuelles Positionspapier zur Vergütung von Blindarbeit verabschiedet. Ziel ist es, Netzbetreibern die Möglichkeit zu geben, Anlagenbetreibern die von ihnen bereitgestellte Blindarbeit aus Windenergieanlagen zu vergüten. Je nach den technischen Bedürfnissen am Netzanschlusspunkt kann der Netzbetreiber demnach entscheiden, welche Blindleistungsquelle die technisch und wirtschaftlich günstigste ist.

      • 12. Mai 2015

        Gemeinsamer Appell von IG Metall Küste und Bundesverband WindEnergie

        Meldung // Stärkeres Engagement für Windenergie in Mecklenburg-Vorpommern gefordert  Schwerin.  Der Bundesverband WindEnergie und die IG Metall Küste haben vor einem zögerlichen Ausbau der Windenergie in Mecklenburg-Vorpommern gewarnt. Vor der Landespressekonferenz in Schwerin forderten der Interessenverband und die Gewerkschaft, stärker die Chancen herauszustellen, die die Energiewende für die Wirtschaft und Arbeitsplätze im Land bedeuten.

      • 08. Mai 2015

        Wetterradar trotz Windkraftanlagen leistungsfähig

        Pressemitteilung // „Wir sehen in dem Urteil des Verwaltungsgerichts Trier einen wichtigen Hinweis darauf, dass die Blockade von Energiewendeprojekten durch den Deutschen Wetterdienst bei der Windenergie künftig der Vergangenheit angehört. Das Gericht hat sehr deutlich herausgearbeitet, das sich zu erwartende Beeinträchtigungen durch technische Maßnahmen beheben lassen. Das Wetterradar kann auch in der Nähe von Windkraftanlagen sicher arbeiten und eine fundierte Wettervorhersage gewährleisten“, machte Hermann Albers, Präsident Bundesverband WindEnergie (BWE), deutlich.

      • 07. Mai 2015

        25 Jahre den Aufbau der heimischen Windenergie begleitet – Das Jahrbuch Windenergie feiert Jubiläum

        Meldung // Eine umfassende Markt- und Technologieübersicht der deutschen Windindustrie bietet das neue Jahrbuch des Bundesverbandes WindEnergie. Die Publikation feiert in diesem Jahr bereits ihr 25-jähriges Jubiläum. „Mit dem Jahrbuch haben wir den Aufbau der heimischen Windenergie seit der ersten Ausgabe im Jahr 1989 nachdrücklich begleitet“, erklärt Hermann Albers, Präsident des Bundesverbandes WindEnergie e.V. „Das Jahrbuch ist mittlerweile eine feste Institution für die gesamte Branche  und hat sich als Standardwerk etabliert.“

    Quelle: www.wind-energie.de/?id=104